Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Bertelshofer-Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos OK

Das Anhängerkupplung Programm für Audi

Audi: Die richtige Anhängerkupplung fürs sportliche Gespann

Sportlich, dynamisch und innovativ: Wer Audi fährt, legt Wert auf spritzige Motoren, eine direkte Lenkung und viel Komfort. Die Modelle aus Ingolstadt, angefangen beim kompakten A1 bis zum bulligen Q7, sind auch bekannt für ihre starke PS-Leistung. Aber nicht nur, wer einen Achtzylinder- Benziner oder einen Sechszylinder-Diesel unter der Haube hat, kann schwere Lasten ziehen. Auch die kleineren Modelle von Audi können mit einer Anhängerkupplung ausgerüstet werden. Wer öfter große und sperrige Dinge transportieren muss, für den lohnt es sich, den Audi mit einer Anhängerkupplung nachzurüsten.

Welche Anhängerkupplung passt an meinen Audi?

Wer für seinen Audi die geeignete Anhängerkupplung sucht, hat verschiedene Systeme zur Auswahl.

  • Der Klassiker ist die starre Anhängerkupplung. Diese wird dauerhaft mit dem Fahrzeug verbunden und eignet sich insbesondere für alle Fahrer, die häufig einen Anhänger ziehen müssen. Diese Form der Anhängerkupplung kann schnell am Audi montiert werden. Bei Verwendung einer fahrzeugspezifischen Ausführung ist die Montage auch recht unkompliziert. Im Vergleich mit anderen Formen ist diese Variante oft preisgünstiger. Der Haken: Die Anhängerkupplung ist permanent zu sehen, die Optik des Audi kann darunter leiden.
  • Wer daher nur gelegentlich eine Anhängerkupplung für seinen Audi benötigt und die Optik erhalten möchte, sollte eine abnehmbare Anhängerkupplung montieren. Das Gestänge wird am Unterboden des Fahrzeugs befestigt, die mitgelieferte Kugelstange je nach Bedarf in die Arretierung geschoben. Damit diese möglichst sicher ist, verwenden die meisten
  • Eine schwenkbare Anhängerkupplung kombiniert eine einfache Bedienung mit schneller Einsatzfähigkeit. Im Gegensatz zu einem starren Modell verschwindet dieser Typ Anhängerkupplung unter dem Audi, wenn sie nicht in Gebrauch ist: Sie wird einfach weggedreht. Auch die Demontage und die Suche nach einem Aufbewahrungsort – bei abnehmbaren Kupplungen durchaus typisch – entfallen bei der schwenkbaren Lösung.

Elektrosätze: Bringen nicht nur die Anhängerlampen zum Leuchten

Für den Anschluss der Leuchten und Blinker des Anhängers an das Bordnetz des Fahrzeugs benötigt man den Elektrosatz. Er sorgt auch dafür, dass die Park Distance Control (PDC) des Audi die Anhängerkupplung erkennt – ansonsten würde das Assistenzsystem beim Rückwärtsfahren einen dauerhaften Warnton aussenden. E-Sätze gibt es in zwei Ausführungen:

  • Bei modernen Audi-Modellen sollte in der Regel ein 13-poliger E-Satz verwendet werden. Gerade moderne Anhänger, Wohnwagen und Fahrradträger werden serienmäßig nur mit einem 13-poligen Stecker ausgerüstet. Verfügt die Buchse an der Anhängerkupplung über dasselbe System, kann man den Anhänger beziehungsweise Fahrradträger sofort anschließen. Dadurch werden nicht nur die grundlegenden Blinkbefehle gesteuert. Das ist auch wichtig, weil erst dann der Anhänger an das Bord- und Datennetz des Fahrzeugs angeschlossen werden kann. Der Audi erkennt die Anhängerkupplung und schaltet bei Bedarf Assistenzprogramme wie den Trailer Assistant zu. Im Q7 übernimmt dieses Programm das Rückwärtsfahren mit Anhänger und steuert das Gespann automatisch in die richtige Richtung.
  • Etwas günstiger als der 13-polige ist der 7-polige E-Satz. Er versorgt alle Standard- Anhängerleuchten. Der Nachteil der 7-Pol-Variante ist die eingeschränkte Stromversorgung. Dadurch wird beispielsweise das Rückfahrlicht nicht unterstützt – bei Anhängern mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 750 kg muss das aber gegeben sein. Auch Zusatzgeräte, zum Beispiel der Kühlschrank im Wohnwagen, können nicht angeschlossen werden. Der 7-polige E-Satz eignet sich für alle, die ausschließlich einfache Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 750 kg ziehen.

Komplettsatz: Anhängerkupplung ganz einfach am Audi selber montieren

Besonders einfach lässt sich die Anhängerkupplung nachrüsten, wenn man einen Komplettsatz verwendet. Der Lieferumfang enthält neben der eigentlichen Kupplung auch einen passenden Elektrosatz. In der Regel werden deshalb solche Komplettsätze fahrzeugspezifisch angeboten, beispielsweise für den Audi A6 oder den Audi Q3 in der entsprechenden Motorisierung. Alle Bestandteile sind aufeinander abgestimmt, sodass auch eine Selbstmontage leicht möglich ist.

Wer seinen Audi liebt: Anhängerkupplung nachrüsten und Gespannfahrten üben

Pech hatte der Audi-Fahrer, der mit seinem weißen Q5 schnell vom Baumarkt nach Hause fahren wollte. Im großen Hochlader befanden sich etliche Zementsäcke. Das Gewicht war auch nicht das eigentliche Problem, weder für den Audi noch für die Anhängerkupplung. Schließlich ist der Audi-SUV für solche Anforderungen an Leistung und Drehmoment ausgelegt. Doch beim Linksabbiegen schwankte der Anhänger auf, kippte auf die Seite – und hob das Heck des Q5 gleich mit an. Derart losgelöst vom Boden konnte der Fahrer nur auf die Hilfe durch einen Pannendienst warten – während schadenfrohe Passanten den Vorfall mit dem Handy filmten und auf eine Videoplattform im Internet hochluden.

Audi-Fahrer, die eine Anhängerkupplung nachrüsten wollen, aber in Gespannfahrten noch nicht sonderlich erfahren sind, sollten einiges beim Umgang mit solch einer Schwerlast hinter ihrem Sportwagen beachten. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt maximal 80 Kilometern pro Stunde. Fängt das Gespann an zu schlingern, empfiehlt der TÜV, keine abrupten Bremsvorgänge zu machen, sondern Fahrzeug und Anhänger sanft abzubremsen. Dann merkt man auch am deutlichsten die Unterstützung des Trailer-ESP. Nicht vergessen sollte man, dass sich der Anhänger bei Rückwärtsfahren immer in entgegengesetzter Richtung bewegt. Fährt der Audi nach links, steuert der Anhänger nach rechts – und umgekehrt. Nachdem man den Audi mit einer Anhängerkupplung ausgestattet hat, hilft übrigens auch die eine oder andere Runde auf einem Verkehrsübungsplatz.

nach oben