Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Bertelshofer-Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos OK

Tipps und Tricks zum Thema Anhängerkupplungen

Welche Anhängerkupplung passt zu meinem Wagen?

Es gibt so viele verschiedene Anhängerkupplungen (AHK), wie es Automodelle gibt. Um herauszufinden, welche Anhängerkupplungen zu Ihrem Fahrzeug passen, nutzen Sie unsere Suchmaschine auf der Startseite. Dort geben Sie Ihr Auto (Marke, Modell, Baujahr) ein. Im Folgenden werden Ihnen nur Anhängerkupplungen bzw. nur Zubehör-Komponenten angezeigt, die mit Ihrem Auto kompatibel sind. Vorsicht Verwechslungsgefahr: Wenn Sie in Ihrem Fahrzeugschein nach dem Baujahr suchen, dann lesen Sie eventuell „Tag der Erstzulassung“. Dies ist nicht das Baujahr.

Welche Anhängerkupplungen gibt es?

Es gibt drei Arten von Anhängerkupplungen: Starre, abnehmbare und schwenkbare. Die starre AHK ist die am weitesten verbreitete und günstigste Variante. Eine starre AHK findet sich für fast jeden Fahrzeugtyp. Wenn für Ihr Auto weder eine abnehmbare noch eine schwenkbare AHK angezeigt wird, dann kann es sein, dass für dieses Automodell keine AHK dieser Art existiert. In seltenen Fällen, zum Beispiel bei manchen Sportwagen, lässt sich ein Auto auch grundsätzlich nicht mit einer Anhängerkupplung nachrüsten. In diesem Fall werden keine AHK angezeigt.

Welche Anhängerkupplung passt zu meinem Anhänger?

Jede der drei Anhängerkupplungsarten (starr/schwenkbar/abnehmbar) kann mit jeder Art von Anhänger verwendet werden, egal ob Wohnwagen oder Transportanhänger. Wichtig ist aber, dass die maximale Anhängelast eingehalten wird: Sie gibt an, wie schwer ein Anhänger samt Last maximal sein darf. Für wie viele Kilogramm die AHK freigegeben ist, lesen Sie in der Produktbeschreibung nach – klicken Sie einfach auf das Informations-Symbol „ansehen“. Gleichen Sie die Angabe mit dem Gewicht Ihres Anhängers ab. Des Weiteren sind Sie dazu angehalten, in Ihren Fahrzeugpapieren nachzulesen, welche maximale Anhängelast Ihr Pkw ziehen kann.

Kann ich auch eine gebrauchte Anhängerkupplung kaufen?

Vom Kauf einer gebrauchten Anhängerkupplung raten wir grundsätzlich ab. Die Schwierigkeit beim Auffinden der richtigen Gebraucht-Anhängerkupplung liegt in dem benötigten Zubehör. Nur wenn die gebrauchte Anhängerkupplung komplett ist, mit dem richtigen Elektrosatz kommt und mit Ihrem Pkw kompatibel ist, lohnt sich der Gebrauchtkauf. Denn sollte nach dem Kauf irgendetwas nicht stimmen oder etwas fehlen, dann müssen diese Teile nachgekauft werden. Dies ist kompliziert, teuer und manchmal gar nicht möglich. Am Ende kann der Gebrauchtkauf zu einer komplizierten und teuren Angelegenheit werden. Es ist besser, sich direkt für die richtige neue Anhängerkupplung zu entscheiden. Zudem genießen Sie dann eine Garantie.

Hat die nachgerüstete Anhängerkupplung einen Nachteil gegenüber der originalen?

Nein. Die nachgerüsteten Anhängerkupplungen haben die gleiche Qualität wie die originalen, die schon ab Werk mitgekauft wurden. Den Unterschied kann nur ein Fachmann erkennen. Bei vielen Automarken haben Sie gar keine andere Möglichkeit, als die Anhängerkupplung nachträglich anzubringen. Vor allem japanische oder französische Autohersteller bieten die Anhängerkupplung nur als Zubehör an, das beim jeweiligen Vertragshändler montiert wird. Der Einbau direkt bei Produktion des Autos hingegen wird nicht angeboten. Ihr Vorteil bei der Nachrüstung mit einer Anhängerkupplung ist die größere Auswahl. Wenn Sie die AHK ab Werk bestellen, dürfen Sie sie nicht frei wählen und müssen die technischen Daten als gegeben hinnehmen.

Wer bringt mir die Anhängerkupplung an?

Eine Anhängerkupplung zu montieren ist keine schwierige Aufgabe. Jeder, der handwerkliche Erfahrung hat, kann dies selbst tun und dabei eine Menge Geld sparen. Genauso wird Ihnen jeder Kfz-Mechaniker die Anhängerkupplung anbringen können. Allerdings gibt es Autowerkstätten, die unverhältnismäßig hohe Preise für die Montage verlangen, wenn Sie die AHK selbst mitbringen und nicht in der Werkstatt gekauft haben. Handeln Sie den Pauschalpreis zu Ihrer Sicherheit immer vorher aus. Vergleichen Sie den Montagepreis mit anderen Werkstätten. Montagepreise, die zwischen 200 bis 300 Euro liegen, sind fair und nicht zu hoch angesetzt. Mehr als das sollten Sie aber nicht bezahlen. Sie können auch auf den Montageservice von Bertelshofer zurückgreifen.

Zurück zum Beratungscenter
nach oben